Lacustre 272 „Gropp“

Lacustre 272 „Gropp“

Baujahr 2019
Erbauer Yachtwerft Bilgeri
Bauweise 6-fach formverleimt, Aussenhaut plus zwei Lagen Glasgewebe
Rumpffarbe Stahlblau RAL 5011
Flotte
Bodensee
Bootsgeschichte Vor die Frage gestellt, das alte Schiff einem kompletten Refit zu unterziehen oder einen Neubau in Auftrag zu geben, wurde es ein Neubau. Der Eigner hat geschätzte 500 Stunden am Schiff mitgearbeitet, die Werft hat ihm geduldig die Fehler wieder ausgebessert. Das Schiff wurde blau gestrichen, weil in der Klasse schon so viele schöne Holz-Lacustre fahren.
Taufgeschichte Beim Konstanzer Konzil 1414 musste Papst Johannes XXIII fliehen. Als Knappe verkleidet kam er bis Ermatingen und wurde dort von einem Fischer versteckt und mit Groppen bewirtet (ein kleiner Fisch, der aus Kopf, Schwanz und Gräten besteht). Zum Dank durfte sich der Fischer etwas wünschen. Er wollte noch einmal Fasnacht feiern, mitten in der Fastenzeit. Im ausgehenden Mittelalter undenkbar, dem Fasnachter wäre laut Kirche die ewige Qual in der Hölle sicher gewesen. Der Papst meinte jedoch: Ich bin Papst, ich erlaube es Dir. Seitdem feiert Ermatingen die allerletzte Fasnacht der Welt. Deshalb heißt das Schiff Gropp – und die Geschichte zeigt sich im Logo am Heck und im Spi.

Mehr Information über die Lacustre-Flotte bzw. das Einsammeln der Boots-Geschichten erfahren Sie hier.

Projektdetails:
Kategorien:
Kenntnisse:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.