Wenig Wind auf einer langen Strecke

Bei der Überlinger Herbstregatta für Lacustre, 8mR, 75 und 45 qm Nationale Kreuzer wollte der Bodensee-Yacht-Club Überlingen etwas Neues ausprobieren. „Wir fahren diesmal eine Langstrecken-Wettfahrt,“ meinte Präsident Erich Frieling. „1951 wurde die Überlinger Herbstregatta zum ersten Mal gesegelt, jetzt sind wir in der 66. Auflage – und drum segeln wir wie früher auch eine Langstreckenregatta.“

Die wurde Sonntagmorgen gestartet, die abziehende Regenfront brachte noch akzeptablen Wind. Dass eine Langstreckenregatta mit einem mehrere Seemeilen langen Kurs auch lang werden kann, wurde vielen Regattateilnehmern auf dem Down-Wind-Kurs klar. Der Wind schlief restlos ein, dafür kam die Sonne durch.

Am Tag zuvor hatte es beim Durchzug der Regenfront zu zwei durchnässten Läufen gereicht, bei gut zwei Beaufort und häufig drehenden Winden.

Am besten kam mit diesen schwierigen Bedingungen Erich Buch vom Yacht-Club Langenargen zurecht, zweiter wurde Ulrich Volz vom Konstanzer Yachtclub vor Günter Reisacher vom Segler-Verein Staad.

Lacustre zwischen 75ern. Foto: Reinert

Lacustre zwischen 75ern. Foto: Reinert

Bei den Achtern siegte Werner Deuring vom Yacht Club Bregenz, bei den 75ern Franz Bachmann vom Segelclub Tribschenhorn und bei den 45ern gewann Silvio Schobinger vom Württembergischen Yacht-Club.

„Am meisten freue ich mich, dass die Lacustre mit 17 Schiffen die größte Klasse in diesem Feld gestellt haben,“ sagte Lacustre-Präsident Ernst Zollinger bei der Siegerehrung. „Wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder – auch wenn es nur up and down-Kurse geben sollte.“

Die Ergebnisliste

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Bodensee, Regatta veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *