Mastfall messen – Felix Somm

Eine einfache Methode das Mastfall einzustellen ist, das Genuafall vom Vorstagschlitten zu lösen und einen Eimer Wasser als Gewicht daran zu hängen.
Dann wird das Fall, gestreckt durch das Gewicht des Eimers am Mast gerade herunterhängen gelassen und dort die Position der Grossbaum-Messmarke auf dem Fall – z.B. mit Klebeband – markiert.
Nun wird das Fall zum Vorstag nach vorne genommen (Eimer bleibt hängen um den gleichmässigen Zug zu gewährleisten) und die Markierung am Fall auf das Profilvorstag übertragen. Die Markierung wird z.B. mit einem Permanentmarker dauerhaft auf dem Profilvorstag angezeichnet.
Als Grundeinstellung gilt nun, dass diese Markierung 150 cm vom Deckdurchgang des Vorstages liegen soll. Diese Distanz kann natürlich individuell etwas variieren und auch abhängig von der Windstärke angepasst werden. Ich würde als Ausgangsbasis ind einem Bereich von +/- 2 cm von dieser Marke starten.
Der Vorteil dieser Methode liegt auch darin, dass man auf dem Vorschiff das Mastfall einstellen und gleich mit dem Meterstab kontrollieren kann. Eine einmal gefundene Einstellung schreibe ich direkt auf das Profilstag und habe es damit bei jedem Maststellen gleich sichtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *