Tipps für Bootskäufer/-verkäufer

Eine LACUSTRE die in ihrer Grundsubstanz gesund und gepflegt ist zeitlos und wertbeständig. Ausgerüstet mit aktuellen Beschlägen, einem zeitgemässen Rigg und guten Segeln kann jede LACUSTRE unabhängig von Alter und Bauweise auf dem Regattafeld bestehen.
 

Die Nachfrage nach Gebrauchtbooten ist rege und insbesondere jüngere Segler suchen den Einstieg in die Klasse gerne über eine geeignete Occassion. Jede LACUSTRE kann mit von einem geschickten Bootsbauer aber auch mit eigenem handwerklichen Geschick wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Tipp für Verkäufer:
Natürlich sollte ein zum Verkauf angebotenes Schiff in der Substanz gesund, ohne Fäulnis, Osmose und Defekten in der notwendigen Segeltechnik präsentiert werden. Aufwendige und teure Renovierungen sind aber nicht sinnvoll. Viele potentiellen Käufer sind Einsteiger, suchen ein preisgünstiges Schiff und sind gewillt über die nächsten Jahre mit Eigentleistung und abhängig von den finanziellen Möglichkeiten „ihre“ LACUSTRE zu optimieren. Überlassen Sie die Renovierung also dem neuen Eigner. So verkaufen Sie Ihr Schiff schneller und unter dem Strich bleibt auch für Sie als Verkäufer mehr übrig. Tipp für Käufer:
Wenn Sie konkret am Kauf einer LACUSTRE interessiert sind, wenden Sie sich an die Klassenvereinigung. Wir kennen viele Schiffe und machen auch gerne mit Ihnen gemeinsam einen Besichtigungstermin. Schauen Sie sich auf jeden Fall mehrere Schiffe an und nutzen Sie die Möglichkeit mit einem erfahrenen LACUSTRE Segler einen Probeschlag zu segeln. So können wir Ihnen helfen ein für Ihre Wünsche optimales Schiff zu wählen und wir helfen Ihnen auch nach dem Kauf Ihr neues Schiff optimal zu segeln und allenfalls regattatauglich zu optimieren.

Was bei einem Eignerwechsel zu beachten ist
Vermessungen eines Lacustres werden aufgrund einer Vereinbarung zwischen der Lacustre-Vereinigung und Swiss-Sailing ausschliesslich von den beiden folgenden Vermessern durchgeführt:

Die beiden Vermesser sind auch für die Umschreibung der Messbriefe auf neue Eigner zuständig. Dazu sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Bestätigung des Voreigners, keine vermessungsrelevanten Änderungen vorgenommen zu haben, respektive Angaben zu den noch nicht vermessenen Teilen (z. B. neuer Mast, neues Ruder, neues Deck etc.)
    • Messbrieforiginal
    • neuer Bootsname, falls geändert
    • Adresse des neuen Eigners
    • Clubmitgliedschaft (in einem vom jeweiligen Landesverband anerkannten Club)
  • Eine Kopie des Messbriefes und alle Eignerwechsel werden im Register von Swiss-Sailing archiviert. Das Register der Lacustre-Klasse geht bis auf das Jahr 1929 zurück. Im Falle eines Messbriefverlustes kann jederzeit ein vollwertiges Duplikat erstellt werden. Das Register von Swiss-Sailing ist im Falle der Lacustre-Klasse „grenzüberschreitend“ d. h. es werden alle Messbriefe darin archiviert unabhängig der Nationalität. Wer zusätzlich sein Boot im Deutschen oder Österreichischen Landesverband registrieren lassen möchte, erhält eine zusätzliche Messbriefkopie. Diese Massnahme ist jedoch nicht notwendig um regattieren zu können.
    Die Umschreibung des Messbriefes wird auch Eignern empfohlen, die nicht Regatta segeln möchten. Der Messbrief ist auch ein Zertifikat für die „Echtheit“ des Bootes, ein Art Wertpapier, das zu jedem Lacustre gehört.
Links zu unserem Bootsmarkt

Hier finde Sie:
Gebrauchtboote
Neuboote